Was ist ein Computervirus?

 

Ein Computervirus, ähnlich wie ein Grippevirus, ist so konzipiert, dass er sich von Host zu Host ausbreitet und die Fähigkeit hat, sich selbst zu replizieren. Ebenso wie Grippeviren sich nicht ohne eine Wirtszelle vermehren können, können Computerviren sich auch ohne Programmierung wie eine Datei oder ein Dokument nicht vermehren und verbreiten.

Technisch gesehen ist ein Computervirus eine Art bösartiger Code oder Programm, das geschrieben wurde, um die Funktionsweise eines Computers zu ändern und sich von einem Computer zum anderen zu verbreiten. Ein Virus arbeitet, indem er sich in ein legitimes Programm oder Dokument einfügt oder anhängt, das Makros unterstützt, um seinen Code auszuführen. Dabei hat ein Virus das Potenzial, unerwartete oder schädliche Auswirkungen zu verursachen, wie z.B. die Schädigung der Systemsoftware durch Beschädigung oder Zerstörung von Daten.

Wie greift ein Computervirus an?

Was ist ein Computervirus

Sobald ein Virus erfolgreich an ein Programm, eine Datei oder ein Dokument angehängt wurde, bleibt der Virus inaktiv, bis die Umstände den Computer oder das Gerät veranlassen, seinen Code auszuführen. Wenn Sie sich fragen was ist ein virus und wie greift er an lesen Sie weiter. Damit ein Virus Ihren Computer infizieren kann, müssen Sie das infizierte Programm ausführen, was wiederum zur Ausführung des Virencodes führt.

 

Das bedeutet, dass ein Virus auf Ihrem Computer inaktiv bleiben kann, ohne größere Anzeichen oder Symptome zu zeigen. Sobald der Virus jedoch Ihren Computer infiziert, kann der Virus andere Computer im selben Netzwerk infizieren. Das Stehlen von Passwörtern oder Daten, das Protokollieren von Tastenanschlägen, das Beschädigen von Dateien, das Spamming Ihrer E-Mail-Kontakte und sogar die Übernahme Ihres Computers sind nur einige der verheerenden und irritierenden Dinge, die ein Virus tun kann.

Während einige Viren in Absicht und Wirkung spielerisch sein können, können andere tiefgreifende und schädliche Auswirkungen haben. Dies beinhaltet das Löschen von Daten oder die dauerhafte Beschädigung Ihrer Festplatte. Noch schlimmer ist, dass einige Viren mit Blick auf finanzielle Vorteile entwickelt wurden.

Wie verbreiten sich Computerviren?

In einer ständig vernetzten Welt kann man sich einen Computervirus in vielerlei Hinsicht zuziehen, einige sind offensichtlicher als andere. Viren können über E-Mail- und Textnachrichtenanhänge, Downloads von Internetdateien und Social Media Scam-Links verbreitet werden. Ihre mobilen Geräte und Smartphones können durch zwielichtige App-Downloads mit mobilen Viren infiziert werden. Viren können sich als Anhänge von sozial verträglichen Inhalten wie lustigen Bildern, Grußkarten oder Audio- und Videodateien verstecken.

Um den Kontakt mit einem Virus zu vermeiden, ist es wichtig, vorsichtig zu sein, wenn Sie im Internet surfen, Dateien herunterladen, Links oder Anhänge öffnen. Um die Sicherheit zu gewährleisten, laden Sie niemals Text- oder E-Mail-Anhänge herunter, die Sie nicht erwarten, oder Dateien von Websites, denen Sie nicht vertrauen.

Was sind die Anzeichen eines Computervirus?

  • Ein Computervirusangriff kann eine Vielzahl von Symptomen hervorrufen. Hier sind einige von ihnen:
  • Häufige Popup-Fenster. Pop-ups können Sie ermutigen, ungewöhnliche Websites zu besuchen. Oder sie könnten Ihnen vorschlagen, Antiviren- oder andere Softwareprogramme herunterzuladen.
  • Änderungen an Ihrer Homepage. Ihre gewohnte Homepage kann z.B. auf eine andere Website wechseln. Außerdem können Sie ihn möglicherweise nicht zurücksetzen.
  • Massen-E-Mails, die von Ihrem E-Mail-Konto gesendet werden. Ein Krimineller kann die Kontrolle über Ihr Konto übernehmen oder E-Mails in Ihrem Namen von einem anderen infizierten Computer aus versenden.
  • Häufige Abstürze. Ein Virus kann Ihrer Festplatte großen Schaden zufügen. Dies kann dazu führen, dass Ihr Gerät einfriert oder abstürzt. Es kann auch verhindern, dass Ihr Gerät wieder eingeschaltet wird.
  • Ungewöhnlich langsame Computerleistung. Eine plötzliche Änderung der Verarbeitungsgeschwindigkeit könnte signalisieren, dass Ihr Computer einen Virus hat.
  • Unbekannte Programme, die beim Einschalten des Computers gestartet werden. Sie können auf das unbekannte Programm aufmerksam werden, wenn Sie Ihren Computer starten. Oder Sie bemerken es, indem Sie die Liste der aktiven Anwendungen Ihres Computers überprüfen.
  • Ungewöhnliche Aktivitäten wie Passwortänderungen. Dies könnte verhindern, dass Sie sich bei Ihrem Computer anmelden.

Wie kann man zum Schutz vor Computerviren beitragen?

Wie können Sie dazu beitragen, Ihre Geräte vor Computerviren zu schützen? Hier sind einige der Dinge, die Sie tun können, um Ihren Computer sicher zu halten.

Verwenden Sie ein vertrauenswürdiges Antivirenprodukt wie Norton AntiVirus Basic und aktualisieren Sie es mit den neuesten Virendefinitionen. Norton Security Premium bietet zusätzlichen Schutz für noch mehr Geräte und Backup.

Vermeiden Sie es, auf Popup-Werbung zu klicken.

Scannen Sie immer Ihre E-Mail-Anhänge, bevor Sie sie öffnen.

Scannen Sie immer die Dateien, die Sie herunterladen, mit File-Sharing-Programmen.